Wann manche aufhören sollten

Allgemeines zum Thema Rock Musik, News, Gerüchte, Alben, Bands etc...

Moderator: Thorsten

chhe66de
Beiträge: 66
Registriert: Di 21. Mai 2019, 17:34

Wann manche aufhören sollten

Beitrag von chhe66de » So 6. Okt 2019, 15:34

Ich habe mir inzwischen vom Rock in Rio die Auftritte von Bon Jovi und Whitesnake angesehen (kam in HD übers Web)
Ich weiß echt nicht mehr welcher von den beiden schlimmer ist. Man möchte beiden den Gnadenschuss geben und Jon Bon Jovi wirkt auch gar nicht gesund.
Das ist eine gesangliche Perfomance, die bei beiden DERARTIG daneben ist, dass ich mich echt wundere wie zigtausend Besucher das durchstehen. Oder wird da am Eingang gleich Koks gratis mitgegeben so dass alle zugedröhnt sind ?
Da stimmt kein, wirklich KEIN Ton. Es ist grauenhaft und das Timing auch voll daneben.

Und auch bei Coverdale ist das DEFINITV kein Playback.

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 382
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Wann manche aufhören sollten

Beitrag von djrene » So 6. Okt 2019, 18:21

Da musst du mal die Kommentare der Fan-Boys und Girls lesen. Die waren nach der BJ Tour begeistert (tolle Stimme usw.). Diese Menschen sind völlig imun gegen das, was da geboten wird. Da darfst auch nix sagen, sonst bist gleich der Böse und gehst zum Lachen in den Keller. Zum Weinen trifft es eher. Konnte man doch erst neulich bei Bobby Kimball bei der Legends Tour sehen. Da wird gefeiert, gejubelt und applaudiert. Das ist im Großen, wie im Kleinen so. Dort Bon Jovi, hier Coverdale (selbiger seit mindestens 2004) und ganz woanders Paul Stanley und hier Vice. Ich denke wir sind uns hier einig, daß das Mist ist. Der kriegt die Töne nichtmal im Studio (also im Wohnzimmer) hin. Aber da wird geliked, gejubelt usw. Sollen sie halt drunter schreiben, daß sie auf die Gästeliste wollen - wäre wenigstens ehrlich.

Bei den Superstars sehe ich folgendes Problem: Erstens will sich der Die Hard Fan nicht eingestehen, daß sein Idol, dem er sein ganzes Leben lang treu war, nun scheiße singt und eigentlich so gar keinen Star Nimbus mehr verdient hat. Und zweitens gehen da inzwischen Leute hin (AC/DC, Gunners, Kiss, Krawallica usw.), die mit der Musik recht wenig am Hut haben und die da hin gehen, weil es hip ist. Die rennen die Woche drauf zum Gaballier und dann zum Mario Barth und finde alles dufte. Die können das überhaupt nicht einschätzen, was das für eine Qualität - oder eben auch nicht - hat, das sich da abspielt. In ist, wer hin ist. Event-Touristen. Auch in weiten Teilen in Wacken vertreten. Blaskapelle oder Heino abfeiern - da haut's mir den Vogel naus. Bei melodischer Musik fällt es halt auch auf, wenn der Sänger daneben liegt. Bei Amon Amarth, oder Freiwild ist das grad egal. Grunzen, Gröhlen, Hühner schlachten. Singen nebensächlich.

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 382
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Wann manche aufhören sollten

Beitrag von djrene » So 6. Okt 2019, 18:26

Ach ja, einer meiner Kumpels, der definitiv bei Metallica, Bon Jovi, Gaballier und Barth war, ist heute beim Hasselhoff.

'Nuff said. :cry:

Benutzeravatar
cameron poe
Beiträge: 76
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 07:18

Re: Wann manche aufhören sollten

Beitrag von cameron poe » Mo 7. Okt 2019, 06:52

Na ja es liegt natürlich im Ohr des Betrachters, BJ und WS habe ich vor Jahren gesehen gut ist es. Die Geschmäcker sind halt verschieden. Aber es gibt sicherlich in der Aufzählung noch mehr Bands die man nennen könnte.
Saga (andere Gruppen gibt es auch - Scorpions) zum Beispiel, haben ja auch ein Abschiedskonzert gegeben. Ich habe mir die DVD(München) gekauft und dannach waren sie wieder da, sogar mit Sadler der damals keine Lust mehr hatte, wegen der Familie (wenn ich richtig informiert bin).
Die alten BJ höre ich heute noch, Whitesnake war ich nie ein großer Fan, obwohl ich auch auf einen Konzert in Ludwigsburg war.
Die Liste könnte man beliebig erweitern.

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 382
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Wann manche aufhören sollten

Beitrag von djrene » Mo 7. Okt 2019, 12:25

Nun ja, es geht ja einerseits eher um die Herrschaften, die es einfach nicht mehr können. Nix ist menschlicher, als ein schwächelnder Körper, aber dann soll man es halt auch bleiben lassen. Und andererseits, die denen, die es nicht mehr können, das Gefühl geben, jeden Mist für Geld präsentieren zu können. Das ist ja was anderes als Sadler, der top bei Stimme ist, aber keine Lust mehr hatte. Ich kann das verstehen, daß man irgendwann sagt, daß es einem reicht und daß einem dann irgendwann was fehlt. Musikalisch sind ja auch die Scorpions noch top - die mag ich aus anderen Gründen, bis auf wenige Songs, nicht.

Und ein falscher Ton ist und bleibt ein falscher Ton, das hat nix mit Ohr des Betrachters zu tun. Okay, höchstens, wieviel falsche Töne das Ohr gewillt ist zu ertragen.

Benutzeravatar
Epiphonator
Administrator
Beiträge: 159
Registriert: So 19. Mai 2019, 20:17
Wohnort: Bechhofen

Re: Wann manche aufhören sollten

Beitrag von Epiphonator » Mi 9. Okt 2019, 06:19

So lange die Künstler mit diesen Leisungen und den doch auch positiven Bewertungen, Tickets verkaufen und von Veranstaltern gebucht werden, werden sie mit dem Geld verdienen nicht aufhören. Bei diesen Leuten ist ja auch ne Maschinerie im Hintergrund, die auch mitverdient, egal wie gut oder schlecht das aktuelle Produkt ist?!

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 334
Registriert: Do 23. Mai 2019, 11:06

Re: Wann manche aufhören sollten

Beitrag von Heiko » Mi 9. Okt 2019, 07:27

Da hat Bernd Recht....die Dusseligen Fans sind das Problem

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 382
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Wann manche aufhören sollten

Beitrag von djrene » Mi 9. Okt 2019, 08:17

Da gehören dann aber auch die Magazine dazu, die sowas auch noch schön schreiben. Da wird jeder abgehalfterte Altstar abgefeiert, als gäbe es kein Morgen. Hat jemand mal einen Verriss (und nix anderes hatte dieses Konzert verdient) von Bon Jovi in München gelesen? Ich nicht. Und da gibt es quer durch die Tour nix schönzureden. Kann sich ja jeder auf diversen Videos davon überzeugen. Der war ja nie der Göttersänger, aber das heuer war einfach schlecht. Und das muß man dann eben auch schreiben. Bin ja neulich auf Powermetal.de auf einen gestoßen, der hat weit über tausend Reviews (live und Alben) geschrieben und die Statistik wirft aus, daß er dabei einen Punkteschnitt von 8,8 von 10 vergeben hat. Da muß man dann auch nix mehr dazu sagen. Klar könnte sich heutzutage jeder mal im Internet über Leistungen der Bands auf der Bühne informieren, aber bei BJ war das etwas schwer. Der war länger nimmer on stage und die Tickets muß man halt kaufen, bevor Videos zu sehen sind. Ich hoffe einige haben daraus gelernt. Aber auch zu Bonfire, die gesanglich inzwischen einfach Mist sind, rennen sie ja weiterhin. Zwar nicht mehr sonderlich viele, ausser im Ausland, aber völlig kritiklos. Und die bleiben uns erhalten. Zitat Ziller: Was soll ich sonst machen? Ich kann ja sonst nix.

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 334
Registriert: Do 23. Mai 2019, 11:06

Re: Wann manche aufhören sollten

Beitrag von Heiko » Mi 9. Okt 2019, 08:40

Die Schreiberlinge finden sich geil....und haben kein Arsch in der Hose ....aber das hatten wir schon zu genüge. Ich würde 60% aller Veröffentlichungen max 5 Punkte geben.....

saschaal
Beiträge: 146
Registriert: So 26. Mai 2019, 18:26

Re: Wann manche aufhören sollten

Beitrag von saschaal » Mi 9. Okt 2019, 15:09

Oft werden auch nur positive Reviews geschrieben, damit man auch
weiterhin bemustert wird

Antworten