Indoor 2019 Hamburg

Konzerthinweise, Tourtermine, Berichte von Konzertbesuchen, DVD Veröffentlichungen, usw.

Moderator: chhe66de

saschaal
Beiträge: 146
Registriert: So 26. Mai 2019, 18:26

Re: Indoor 2019 Hamburg

Beitrag von saschaal » Sa 14. Sep 2019, 07:46

Wars gestern nicht ausverkauft ???

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 382
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Indoor 2019 Hamburg

Beitrag von djrene » Sa 14. Sep 2019, 08:38

saschaal hat geschrieben:
Sa 14. Sep 2019, 07:46
Wars gestern nicht ausverkauft ???
Niemals.

Bei Eclipse habe ich nur Viva La Victoria als neuen Song ausgemacht. Gitarrist von One Desire ist ein toller Musiker, jedoch im Benehmen unmöglich. Streicht nen Song von der Liste, wovon keiner der Mitmusiker weiß (Zeit hatten die noch ohne Ende), und ist dann als einziger nicht auf den dann folgenden Song vorbereitet und fängt dann erstmal Gitarre stimmen an, als ihn der Sänger drauf aufmerksam macht, daß das so nicht passt.

Bei Eclipse gab es wohl Monitorprobleme mit der Gitarre. Eric hörte die wohl nicht. War dann reichlich genervt. In-Ear ist toll, solange alles funzt. Klappt was nicht, bist im Arsch. Ich hab Eclipse nun echt schon oft gesehen, aber so platt wie gestern war er noch nie. Die letzten 3 Songs (Zugaben) hat er echt aus dem letzten Loch gepfiffen. War logischerweise der Temperatur geschuldet, die echt so überhaupt nicht geht. Lüftung wird es wohl keine geben, aus 2 Gründen. Einmal Denkmalschutz und weil die Halle ein relativ großes Luftvolumen für die Fläche hat, gibt's dann ne Ausnahmegenehmigung. Ist nicht schön, hat aber manches alte Kino oder Theater so.

Heiko, alles Gute zum Geburtstag - die Runde geht auf Dich. 8-)

jensi08
Beiträge: 42
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 07:08

Re: Indoor 2019 Hamburg

Beitrag von jensi08 » Sa 14. Sep 2019, 09:18

Auch von mir alles Gute zum Geburtstag, Küsschen gibts später :P Ja, die Megahitze war schon ein großes Problem. Hab mich dann später nach hinten zurückgezogen, weil da kam von draußen etwas kühle Luft in den Saal. Es waren gut und gerne 550 Leute anwesend, 700 gehen rein. Viele English speaking people dabei. Musikalisch fand ich es durchweg solide. Der Sound bei De Vicious noch am besten, danach insgesamt zu laut. Da kamen meine Stöpsel kaum gegen an.

saschaal
Beiträge: 146
Registriert: So 26. Mai 2019, 18:26

Re: Indoor 2019 Hamburg

Beitrag von saschaal » Sa 14. Sep 2019, 09:28

Für mich noch Info des Abends

Der René hat mir das nicht nur mit der Lüftung im Grünspan erklärt, sondern auch noch den
Unterschied vom Lokführer und Triebfahrzeugführer.
Die Sendung mit der Maus muss nun heissen die Sendung mit dem René - klingt aber
nicht so schön.

Zusatz One Desire-
Die Gitarre war so laut das alle anderen Instrumente irgendwie untergingen.
Zuletzt geändert von saschaal am Sa 14. Sep 2019, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 382
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Indoor 2019 Hamburg

Beitrag von djrene » Sa 14. Sep 2019, 10:51

Es heißt Triebfahrzeugführer.

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 382
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Indoor 2019 Hamburg

Beitrag von djrene » Sa 14. Sep 2019, 21:42

Ich schreib morgen mal zu allen Bands was. Nur mal soviel: Crazy Lixx haben perfekt geschriebene Songs, die den Sänger niemals in die Situation bringen, in Stimmbereiche zu müssen, die er nicht kann. Das ist bei vielen Bands anders - und der Sänger darf es ausbaden. Danny Vaughn muß auch nicht in Stimmbereiche, die er nicht kann. Hat da aber andere Gründe. :-D Wobei er natürlich seit vielen Jahren Forever Young nicht mehr voll aussingen kann. Das liegt aber nicht an der Stimme oder am Können, die Tonlagen hat er nachwievor drauf, aber er bringt vermutlich einfach die Luft, die nach dem Gitarrensolo benötigt wird, nicht mehr in sich rein. Er ist halt doch schon knapp über 20.

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 334
Registriert: Do 23. Mai 2019, 11:06

Re: Indoor 2019 Hamburg

Beitrag von Heiko » Sa 14. Sep 2019, 23:25

:-D :-D U+1F44D

saschaal
Beiträge: 146
Registriert: So 26. Mai 2019, 18:26

Re: Indoor 2019 Hamburg

Beitrag von saschaal » So 15. Sep 2019, 05:57

Tag 2 :

Sign x : habe ich nur 2 Songs gehört ( Davon 1x CoverSong )
kann ich keine Bewertung abgeben.
NEonfly: Grottig - mehr kann ich nicht sagen.

220 Volt: Auf die habe ich gewartet -
Und wurde nicht enttäuscht.
Sehr guter Auftritt , Der Sänger klang in den tiefen Legen sehr nach Geoff Tate
Guter Songs nicht zu Laut

Crazy Lixx: WIe Immer - Mega Geil - Bis jetzt 3 x Gesehen
und die würde ich gerne noch ein viertes Mal sehen.
Mich wundert das die Halle noch steht.
Einige neue Songs von der Forever Wild Scheibe incl Silent Thunder.
Sound Klasse , Band Klasse

Tyketto:
Die Band mit nur " 1 guten Song"
Danny Vaughn ist ein Mega Entertainer und hat das Publikum voll im Griff.

Flight Night ORchestra:
Aufgrund der gewaltigen Hitze im Gruenspan habe ich mich zum letzten
Auftritt nach hinten verzogen.
War von der Hitze her etwas angenehmer.
Einige Backings und Vocals kamen vom Band
das hab selbst ich festgestellt , der echt kein Profi in solchen Sachen ist.
Der Sänger - Im Jackett - das hätte ich an seiner Stelle gleich in die Ecke gefeuert.
Ich fand den Auftritt von denen gut, aber nicht überragend
Aber meine Erwartungen waren auch sehr hoch, bei dieser Band.
Werde mir diese aber bei Gelegenheit nochmal anschauen.

Fazit:
Bei fast allen Bands würde ich gerne nochmal hingehen.
Aber Neonfly oder Osukaru muss ich nicht noch mal sehen,

Tolles Event:
Freue mich auf nächstes Jahr

Spruch des Tages kam vom Barkeeper der ein Foto von mir und Danny Rexon machen sollte.
"Bin ich hier jetzt auf noch der Fotograf ???"

Hat er trotzdem gemacht

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 382
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Indoor 2019 Hamburg

Beitrag von djrene » So 15. Sep 2019, 09:47

Moin.

Dann mal auf der Heimfahrt, Band für Band.

DeVicious
Ich mag mehrere Song von ihnen und war auf den neuen Sänger gespannt. Der ist jung, der ist ein Performer (Musical Darsteller) und hat in den hohen Lagen eine grandiose Stimme. Aber er kann und muß noch viel lernen. Laut eigener Aussage seine erste Rock-Band. Da kann man über manches hinweg sehen. Er muß lernen, wie man Tonlagen umschifft, die einem so gar nicht liegen. Da ist er ein paar mal böse reingelaufen. Solider bis guter Auftritt und das wird sich sicherlich steigern. Ob er dann auch eigene Songs kann - wir werden sehen.

Osukaru
Belanglos. Nicht schlecht, aber da nimmt mich kein einziger Song wirklich mit. Ich halte den Bassisten für den besseren Sänger.

One Desire
Klasse Auftritt. Meine Kritik an des Gitarristens Alluren bin ich ja schon los geworden. Erstaunlich wenig Samples, das fand ich schon gut. Gitarre extrem laut. Set viel zu kurz. Wenn ich nichtmal ne Stunde voll bekomme (spielten glaube ich 35-40 Minuten), dann muß ich mir was einfallen lassen. So wurde die Pause bis zu Reckless Love halt sau lang.

Reckless Love.
Das ist halt eine Sleaze Band alter Schule. Sex, Drugs und Rock'n Roll und das wichtigste ist, daß ein Schönling das Shirt auszieht. Dementsprechend ist halt die Fangilde. Hormongesteuerte kleine Mädels, die kreischen, wenn der Oberkörper nackt ist. Schlimm. Aber ich mag die Musik. Refrains mit dem Vorschlaghammer, die man immer und in jedem Zustand mitsingen kann.

Eclipse
Fast 10 mal inzwischen gesehen. Live einfach ne Bank. Erik war wegen der schwülen Hitze zum Ende des Sets hin einfach platt. Da ist ihm auch manchmal die Stimme etwas hängen geblieben. Kann ich zu 100% drüber hinwegsehen. Wer selbst in dem Laden drin war, wird es nachvollziehen können. Die hatten nach den ersten drei Songs den Laden im Griff. Viva la Victorie, Jaded und The Storm - gleich das Brett zu Anfang. Wir rätselten, wie alt Erik wohl ist - ich sage fast 40. Jemand anderer Meinung? Die Band gibt es ja seit 20 Jahren.

Sign X
Die fand ich richtig toll für nen Opener. Guter Sänger, auch ein guter Entertainer. Teilweise ist mir das ein wenig zu viel Axxis (auch bei der Stimme), aber er übertreibt es nicht so wie der Weiß. Sind wohl die Reste der Band Chalice mit neuem Sänger. Waren auch Chalice Songs dabei und zum Schluß Juke Box Hero in der Foreigner Live-Version (also mit Whole lotta love)

Neonfly
Was soll man sagen? Das war nix und das wird auch nix mehr. Wenn da ein Metal Sänger dabei wäre, dann wäre das vielleicht halbwegs rund, aber einer der versucht wie Tommy Heart zu singen, es aber nicht im geringsten kann - schlimm.

220 Volt
Sänger nicht der Allerbeste, aber tolle Songs, toller Sound und manche Songs wurden auch angepasst, damit sie zur Stimme passen. Wollte die schon immer mal sehen und wurde nicht enttäuscht. Wir standen ja das komplette Festival über in der ersten Reihe (O-Ton Heiko: Musst Du nicht mal auf's Klo?) und da ist es schön, wenn eine Band volles Brett über die Frontmonitore und Sidefills spielt, statt nur In-Ear (die sie aber auch hatten).

Crazy Lixx
Der Fan-Boi hat ja schon alles geschrieben (danke für das Plektron, Sascha). Tolle Songs, 100% auf die Stimme geschrieben, kreischende Mädels, 3 x nackter Oberkörper und eine völlig sinnlose 2. Gitarre. Braucht in den Songs kein Mensch, abersomnst ziehen ja nur 2 Jungs die Shirts aus - das wäre zu wenig ;-) Bin gespannt was passiert, wenn der keine Haare mehr hat. Holen sie dann jemand anderen, die die Gitarre spazieren trägt, oder gibt's ne Perücke?

Tyketto
Mr. Entertainment, Sympathiebolzen und immer noch toller Sänger. Weil beim Umbau was hing, mussten sie ein verkürztes Programm spielen. Schade. Aber der Meister nahm es gelassen. Eine der Bands (mit 220 Volt), die völlig ohne Gesangseinspielungen über die Runden kam. Wenn halt 5 Leute singen können, dann macht man das ohne. Ich überlege, ob ich Danny Vaughn unplugged im Riffelhof ansehe. Setlist war eigentlich ohne Überraschungen. Eigentlich logisch, wenn man eh nur einen Song hat :-D

The Night Flight Orchestra
Hatte die ja schonmal gesehen und wusste was kommt. Das ist schon cool was die machen. Eigentlich kamen nur die Einspieler vom Band, stimmlich haben die beiden dicken Mädels einiges gewuppt. Manchmal sang ja die Kleine die hohen Parts und der Sänger hat nur Lippensynchron gemacht. Aber auch das war real live. Wobei sich Björn Strind die letzten Jahre eh enorm verbessert hat, was den Gesang angeht. Wenn man sich da mal die SoilWÜRG Alben dagegen anhört - Welten. Die Songs kommen live alle deutlich härter und rockiger als auf den Alben. Das steht ihnen gut. Die Alben haben für mich schon einige Längen drin - das ist live anders.


Drumrum
Benno Hankers als Moderator war durchaus nervig. Würde ich persönlich anders lösen - aber: Ned mei Zirkus - ned meine Affen ;-) Ich würde mir auch den Veranstalter mal auf der Bühne wünschen, mit einem Dankeschön und einem Ausblick. Das ist beim Heat oder ROA und BYH erheblich besser. Die Location ist wunderschön, aber die Hitzeproblematik ist halt äusserst unangenehm. Der Schuppen ist eh schon heiß von den Besuchern und dann feuern die von oben runter noch mit 64 kW alten PAR 64 Cans. Suboptimal würde ich sagen. Ich wette, mit Voll-Led-Licht kriegst ein paar Grad runter. Lustig fand ich, daß man an Tag 1 am Eingang recht streng gefilzt wurde (was ich gut finde), an Tag 2 (komplett andere Leute am Einlass), wurde durchgewunken, wenn man nicht gerade ne Tasche oder nen Rucksack dabei hatte.

Zwei Dinge zur Verköstigung, die so gar nicht gehen. Dieser Foodtruck mit Burgern vor der Tür, in dem ein EINZIGER werkelt und der dadurch natürlich völlig überfordert ist, da fragt man sich: WARUM? Das wäre ein Goldgrube, wenn man das vernünftig macht. Für Besucher auf Grund des Überangebotes in Laufweite nicht das große Problem. Haben am Freitag dann nen unglaublich guten Döner für nen normalen Preis (4,50) auf der Reeperbahn gegessen. Am Samstag vor dem Konzert Schnitzel und Currywurst im Schweinske.
Und ja, ich weiß - Hamburg ist nicht das Zentrum des Weissbiergenusses. ABER, wenn ich das anbiete, Gäste aus aller Welt und ganz Deutschland da habe und das anscheinend am ersten Tag gut verkauft wurde, dann darf mir das an einem Samstag, an dem ich das Lager ja nochmal problemlos voll machen könnte (anders als beim Heat am Sonntag), dann darf mir das nicht ausgehen. Das ist einfach gastronomisch ein absolutes No Go. Da kann der Veranstalter vermutlich nix dafür, da hat der Betreiber versagt.


Am Rande der Bande
Unser Hotel sah von aussen gruslig aus, der Eingangsbereich auch und manche Sachen hatten ihre besten Tage schon hinter sich, ABER: die Zimmer und Betten waren sauber und unser Zimmer sogar relativ frisch gestrichen. Zum Urlaub machen ist das nix - als reine Übernachtungsmöglichkeit akzeptabel. Und die Lage ist unbezahlbar. Frühstück ist allerdings mies, aber IKEA ist 400 m entfernt.


Fazit
War schön, ich freu mich auf nächstes Jahr und 2. Headliner wird Mike Tramp (nein, ich weiß nix, das hat mir mein Morgenurin heute so gesagt)



P.S.: Bitte zukünftig auf diese scheiß Einwegbecher verzichten. Zu Anfang weigerte man sich sogar noch, die Flasche Bier in einen gekauften Festivalbecher zu schütten. Nach Intervention eines anderen Barmitarbeiters klappte das aber später immer.

chhe66de
Beiträge: 66
Registriert: Di 21. Mai 2019, 17:34

Re: Indoor 2019 Hamburg

Beitrag von chhe66de » So 15. Sep 2019, 09:56

Vielen Dank für eure ausführlichen Berichte !!!

Antworten