Rock Of Ages 2019

Konzerthinweise, Tourtermine, Berichte von Konzertbesuchen, DVD Veröffentlichungen, usw.

Moderator: chhe66de

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 225
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Rock Of Ages 2019

Beitrag von djrene » Mi 17. Jul 2019, 10:43

Samstag Nachmittag gibt es nun eine Billing-Änderung. Wayward Sons wegen logistischen Problemen raus, dafür spielen Vanish. Ist wohl irgendjemandem aufgefallen, daß man von einer Headliner-Show Freitag Abends in Manchester nicht bis Samstag Mittag ins Ländle kommt. :?


Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 225
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Rock Of Ages 2019

Beitrag von djrene » Mo 29. Jul 2019, 12:52

Heute Abend oder morgen im Laufe des Tages gibt's einen ausführlichen Bericht vom ROA. Vorab nur mal:

Was für ein unfassbarer Ohrwurm von einer Band, die mir bis vor ein paar Tagen mächtig auf den Zeiger gegangen ist - aber das war ein denkwürdiger Auftritt. Der Rest des Songmaterials wird nie zu meinen Favoriten gehören - aber der ist halt klasse und live noch viel eindringlicher.

"I say Kill - you say Code."


Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 225
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Rock Of Ages 2019

Beitrag von djrene » Di 30. Jul 2019, 18:07

So. Here we go. Vom Board war wohl ausser mir nur der Oli da. Der war dann relativ überraschend am Samstag früh bei uns am Wohnwagen. Wusste zwar daß er Samstags kommt, hatte aber morgens seine Anrufe nicht mitbekommen. Ich selbst habe, wie öfter mal, JEDE Band, von der ersten bis zur letzten Minute gesehen. Es geht leider nicht immer zwecks Arbeit, diesmal war es aber wieder möglich.

Tag 1

KING ZEBRA
Eine der beiden Bands, die von der Souls of Rock Foundation gebracht wurden. Schöner, klassischer Hardrock mit durchschnittlichem Sänger, aber Lust am Auftritt. Kein Highlight, aber das erwarte ich auch nicht von einem Opener.

KILLCODE
Musikalisch nicht meine Baustelle. Haben sich aber im Vergleich zu vor 2 Jahren verbessert. Und zwar spürbar. Darf man in Zeiten, in denen sich Bands zumeist verschlechtern, auch mal erwähnen. Bis sich der gepostete Song bei mir zum Ohrwurm entwickelt hat, brauchte es halt 2 Jahre und 4 Live-Präsentationen. Ihr habt also alle noch etwas Zeit :-D Und nun die Geschichte, die den Auftritt besonders macht und die Band in einem wahnsinnig sympathischen Licht erscheinen lässt. Nach Mitte des Programms kamen Horst und seine Tochter an den Bühnenrand. Der besagte Ohrwurm war bereits gespielt. Inzwischen weiß dort ja jeder, das ist wohl neben When the children cry und We're not gonna take, der Lieblingssong der Tochter (geschätzt 7-8 Jahre alt). Der Sänger merkt, daß die beiden eben erst gekommen sind, Horst zuckte nur mit den Schultern. Kurze Beratung der Band, Sänger geht raus, sagt Horst was und der wiederum seiner Tochter und dann wurde das Programm umgeworfen. Die hatten noch 2 Songs Zeit, schmeissen einen aus dem Programm und spielen erneut On the wrong side, um ein kleines Mädchen glücklich zu machen. Mag ich. Klar kann man sagen - ist ja die Tochter von Horst und der bezahlt die, aber wie sich andere Bands teilweise präsentieren - da freue ich mich über sowas. Die haben einen dicken Stein bei mir im Brett.

QUEENSRYCHE
Überraschenderweise ohne Scott Rockenfield. Keine Ahnung ob der raus ist, oder nur verhindert war, auf der Homepage findet sich nix entsprechendes. Es hatte inzwischen 40 Grad. Hut ab vor Todd LaTorre, der trotzdem ordentlich Show machte und auch noch gut sang. Gegen Ende wurde es dann holpriger, was einerseits den Songs und andererseits sicher der Hitze und der Kondition geschuldet war. Interessante Setlist, quer durch die Alben. Vom Demo bis zu Promised Land war jedes Album vertreten (Empire mit 2 Songs) und es gab von jedem LaTorre Album einen Song. Fazit: Hab sie schon besser gesehen, aber Tate hätte die Stunde so nicht durch gebracht - da wette ich hoch dagegen. Der Schlagzeuger war schwach - ich hoffe auf einen Rockenfield Verbleib. Wollte eigentlich heute nochmal nach München, aber ich bin noch gerädert.

ROSE TATTOO
Boogie Time. Sind nicht so mein Ding, aber Anderson ist halt ne Rampensau. Die 2 Hooligans machen da schon ordentlich Show. Nach ca. 10 Minuten Auftritt zog das Unwetter heran. Zuerst Regen, dann Starkregen und schließlich Sturmböen und starker Hagel, der auch zu ordentlich Schmerzen führte. Konzert wurde richtigerweise nach ca. 50 Minuten abgebrochen und die Menschem vom Platz in die Autos geschickt. Wer da was zu motzen hatte ist ein Arschloch - tut mir leid. Das war letztenendes aus Gründen der Sicherheit notwendig und auch eine Weisung der Polizei und Feuerwehr.

URIAH HEEP
Fiel aus, weil sich das Wetter bis in die Morgenstunden hinein nicht sonderlich besserte.


Tag 2

CRECKO
Positive Überraschung. Zweite Band der Souls of Rock Foundation. Etwas alternativig angehauchter Heavy Metal. Grundsolide, mit teil schönen Hooks. Bester Opener seit längerer Zeit. Oli war total begeistert. Um die Band tatkräftig zu unterstützen streamt er die Musik gleich mal.

VANISH
Schlecht. Einfach schlecht. Ich finde das Album echt okay, aber live ist das eine Katastrophe. Da nutzt es auch nichts, daß man nach jedem Song die Ausreden präsentiert (erkältet, Schlagzeuger bis gestern Gips, Bassist heute früh erst aus dem Urlaub gekommen).

CRAZY LIXX
Wie immer - GEIL. Das ist einfach ne Band die immer liefert, immer Spaß macht. Hat wohl jeder hier schon gesehen, da muß ich nix dazu schreiben.

FM
Sehr guter Auftritt, nicht ganz meine Wunschtitel - aber okay. Overland sehr gut bei Stimme. Hier erwartet man aber auch nix anderes. Hab den noch nie schlecht gehört. Leider wurde Follow your heart nicht gespielt. Verstehe ich nicht so ganz, denn gerade bei einem Festival würde ich mehr schnelle und knackigere Songs spielen.

JEAN BEAUVOIR
Schlecht. Einfach nur schlecht. Hab den jetzt zweimal gesehen, beidemal war es für'n Popo. Gruselige Mietband mit Mitgliedern von 20 Dark Seven (und die sind ja schon schlecht mit eigenem Material). Gerüchten zufolge wurde kein einziges mal geprobt. Ich sage mal: das hat man gehört und gesehen. Keiner kannte die Songs wirklich, der Gitarrist hatte null Plan, wann die eingespielten Chöre kommen - schlimm. Beauvoir war sichtlich genervt, hat aber selber auch nix zur Qualität beigetragen. Schlecht gesungen und durchnittliches Entertainment. Nichtmal Fan-Boy Oli hat das gefallen.

EXTRABREIT
Es fing wieder an zu regnen. Manch einer war überrascht, wieviele Hits die haben. Natürlich ging bei den bekannten Nummern beim doch größtenteils Ü45 Publikum der sprichwörtliche Punk ab. Hut ab vor Sänger Kai Havvai, der trotz teils starkem Regen, das komplette Konzert auf dem Catwalk verbrachte. Hatte die musikalisch schlechter in Erinnerung, nur manche extrem hohen Teile konnte er nicht singen. Keine Samples - alles live. Auch mal schön.

CHRIS NORMAN
Was wurde im Vorfeld geschimpft. Leider geil. Wer ein klein wenig Faible für Country hat, dem hat das gefallen. Auch eine Unmenge an Hits und Nummern, die man halt schonmal gehört hat. Zudem eine absolut sattelfeste Profiband (man vergleiche mit Herrn Beauvoir), die sicherlich auch nicht jede Woche zusammen spielen, die es aber können. Meine beiden persönlichen Highlights: I'll meet you at midnight und Sweet Virginia. Oli wurde es nach ner halben Stunde wohl zu nass und er ging nach Hause. Zudem musikalisch wohl eher nicht seine Baustelle.
Der Regen hörte dann auf.
Das ist einfach ne geile Country-Nummer


SAXON
Biff wird alt. War okay - sehr gute Setlist. Aber einerseits habe ich die inzwischen bestimmt 30 mal durch die Jahrzehnte gesehen und andererseits merkt man halt inzwischen, daß nicht mehr alles rund läuft. Ich will die eigentlich nimmer sehen. Meiner Freundin war es zudem zu hart.

Tag 3

METAL UP YOUR BRASS
Regen bis Starkregen
Das war mal ne Nummer. Musikalisch stark, guter Sänger, muß man natürlich mögen, das ist sicher nicht jedermanns Ding. Der Name erklärt eigentlich schon das Programm, deswegen weiter mit:

INGLORIOUS
Sehr geiler Auftritt. Und der 19-Jährige Danny de la Cruz ist ein Gitarrengott. Die boten wirklich was. Geiles Stage-Acting und musikalisch fett. Die reisten wohl 20 Stunden mit dem Bus an und hatten die komplette eigene Backline dabei. Das spiegelt sich dann halt auch im Sound wieder. Das ist Rock 'n Roll.

AXXIS
Ich schreib nix. Wer wissen will, wie es war: Ich hab vor nem Jahr mal eine Comedy-Setlist für den Gig im Riffelhof von ihnen geschrieben. Schaut da rein - genau so war es.
HALT - es war glaube ich EIN neuer Witz dabei!

BAP
Eine Reise in meine eigene Vergangenheit. BAP war zwischen 1980 und 1985 meine absolute Lieblingsband. Mit Ahl Männer aalglatt änderte sich der Sound und die Rohheit der Band und ich habe mich relativ schnell abgewandt, weil auch die Live-Konzerte nicht mehr die Intensität wie früher hatten. Spätestens als Major Heuser ausstieg, war BAP für mich nicht mehr interessant. Ich habe sie am Sonntag erstmals nach33 Jahren wieder gesehen. Ich hatte etwas, das zwischen Angst und Bedenken schwankte. Blick auf den Zeitplan sagte, es werden so 2,5 Stunden werden. Klar, einen Gig wie in den frühen 80ern mit 3,5 Stunden und mehr würde es nicht geben, das war mir klar. Niedecken hatte vor Jahren einen Schlaganfall, da muß man froh sein, daß er noch was macht. Ich mache das Fazit mal recht kurz, ich vermute, die meisten können mit BAP nicht viel anfangen: Das ist immer noch ne geile Band. Der 3er Bläsersatz macht manche Songs richtig frisch und Nummern wie Waschsaloon kommen nun halt richtig autentisch rüber. Mir waren es etwas zu viele neuere Songs, aber das ist okay. Schließlich kamen nach 1985 mehr Alben raus, als davor. Meine Höhepunkte: Alexandra nit nur Du, Frau ich freu mich, Do kanns zaubere und die beiden Jungspunde, die mit Freiwild und Unantastbar Shirt, sowie BO-Caps bewaffnet, bei Kristallnaach von dannen zogen, als sie merkten, daß das wohl anderer Deutschrock ist, als sie erwartet hatten.
Fazit: Werde ich mir sicher nochmal - falls möglich - auf einem Einzelkonzert ansehen. Mir fehlten zu viele Songs die ich gerne gehört hätte. Vielleicht gibt es da die Möglichkeit. Helfe kann dir keiner, 10. Juni, Ne schööne Jrooß, Müsli Man, Wenn et Bedde sich lohne däät um nur ein paar zu nennen.
In diesem Sinne: Arsch huh, Zäng ussenander




Fazit und Ausblick
Aufgrund des in meinen Augen unpassenden Billings und dem wirklichen Scheiß Wetter, das verhinderte, daß Tagesbesucher vor Ort noch Karten kauften (in der Zeitung war von Festivalabbruch die Rede, sowas ist dann natürlich auch schlimm und vor allem Unsinn) waren so 4-5000 Zuschauer da, die aber geile Stimmung machten. Ein Draufzahlgeschäft war es aber sicherlich. Nächstes Jahr ist 15-Jähriges und es ist zeitgleich mit Wacken. Erspart einem so manchen Rock-Touristen und so groß ist die Schnittmenge wohl auch nicht, daß es weh tut. Es wird wieder "größere" Namen geben, aber natürlich lauter alte Bekannte. Da ist Horst stur und auch konservativ - und das ist irgendwie auch gut so und macht das Festival zu dem was es ist. Er muß ja zeitgleich das 25-Jährige beim BYH füllen, also ist die Liste, die ich mal als relativ safe sehen würde, für beide Festivals gedacht. Uriah Heep will er natürlich nachholen, da hängt es aber von den Band-Terminen ab. Ansonsten sind die gesetzt. Weiter werden wohl kommen: Dee Snider, Europe, Saga, Chris Norman, Extrabreit, Killcode (sehe ich ganz klar am BYH), Midge Ure, und irgendwas mit Toby Sammet.

saschaal
Beiträge: 85
Registriert: So 26. Mai 2019, 18:26

Re: Rock Of Ages 2019

Beitrag von saschaal » Di 30. Jul 2019, 18:57

danke für den BEricht lieber René

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 225
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Rock Of Ages 2019

Beitrag von djrene » Di 30. Jul 2019, 19:42

Ach ja, die Fraktion "Ich hör Malle-Musik am Camp" geht mir unfassbar auf den Sack. Hoffe dieses Dummvolk bleibt dem Festival fern, wenn es zeitgleich mit Wacken ist. Da passen diese Vögel hin.

jensi08
Beiträge: 34
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 07:08

Re: Rock Of Ages 2019

Beitrag von jensi08 » Di 30. Jul 2019, 21:20

Danke für den ausführlichen Bericht!

saschaal
Beiträge: 85
Registriert: So 26. Mai 2019, 18:26

Re: Rock Of Ages 2019

Beitrag von saschaal » Mi 31. Jul 2019, 05:49

das ist aber nicht ganz die Musikrichtung für ein Festival , diese Malle Camper

Ach so die Bap - Ahl Männer Lp kam 1986 raus nicht 1985
nur mal so am Rande.
Trotzdem ist die Lp lange nicht so schlecht wie sie immer gemcht wird.

Benutzeravatar
djrene
Beiträge: 225
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:49
Wohnort: Breitenthal

Re: Rock Of Ages 2019

Beitrag von djrene » Mi 31. Jul 2019, 06:27

saschaal hat geschrieben:
Mi 31. Jul 2019, 05:49
Ach so die Bap - Ahl Männer Lp kam 1986 raus nicht 1985
nur mal so am Rande.
Wenn Du genau liest habe ich nix gegenteiliges behauptet, sondern daß ich mich nach der Platte recht schnell abgewandt habe. Da war es allerdings schon nicht mehr meine Lieblingsband, da das (wie ich schrieb) bereits 1985 endete. Wenn klugscheißen, dann bitte richtig.

Benutzeravatar
Thorsten
Beiträge: 191
Registriert: So 26. Mai 2019, 17:42

Re: Rock Of Ages 2019

Beitrag von Thorsten » Mi 31. Jul 2019, 07:40

Gesund Schärfe am frühen Morgen :lol:

Dr Rock
Beiträge: 10
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 20:11

Re: Rock Of Ages 2019

Beitrag von Dr Rock » Mi 31. Jul 2019, 08:47

Danke für den ausführlichen Bericht, Herr René! 👍🏻

Antworten